Ein altes Märchen, geschrieben Anno 2014:
 
Es war einmal eine wunderbare, freie Zeit im Internet… so kann ein Märchen beginnen, von einer längst vergangenen Periode, die wie eine Sage im Nebel verschwindet. Die Rolle der bösen Zauberer, Hexen und Geister spielen die Konzerne, die sich wie ein zäher Auswurf im Netz ausgebreitet haben und eine Blase produzieren, die das gute alte Internet von innen auffrisst. Sie saugen sich fetter und fetter an den Daten der Netzgemeinde, die sich wehrlos dem Schicksal ergibt wie Süchtige an der Nadel.
 
Dabei könnte alles anders kommen. Niemand braucht diese Plagen. Nehmen wir facebook, diese gierige Krake, das Netz im Netz, das so gern zum alleinigen Herrscher im Netz werden würde. Fett. Fett. Fett. „Leute fresst Scheiße, Milliarden von Fliegen können nicht irren“ steht als vergessener Sponti-Spruch an der Wand. Sie fressen die Scheiße und mästen gleichzeitig die Krake mit Milliarden – auf dem Konto in baren Talern.
 
Verzückt verrückt. Die Droge wirkt. Bequemlichkeit.
 
Jeder hat die Möglichkeit seine eigene Webseite im Internet zu gestalten und ständig zu erneuern, ohne sich unter die Knute sogenannter „sozialer“ Netzwerke zu begeben. Jeder kann seine wahren Freunde über den Link vernetzen, jeder kann seine echten Freunde im Email-Adressbuch nach Gruppen zusammenfassen und blitzschnell unterrichten, Bilder senden oder was auch immer.
 
Ende des Märchens.
 

 
B.J. Antony - 1991
Evolution - first app
Öl-Ei-Tempera Mischtechnik
80 x 100 cm
 

 
Question of balance – – – ?
 
Wie konnte das eigentlich passieren? In einem Land, in dem die Freiheitsrechte groß geschrieben werden. In einem Land, dass die Antikriegsbewegung, 68-er, Hippies, love and peace, Black Power, Frauenbewegung und viele weitere hoffnungsvolle Bewegungen gebar. Der Traum von einer friedlichen Gemeinschaft in der jeder Mensch nach den Menschenrechten gleichberechtigt leben kann.
 
Es zog seine Kreise in vielen Ländern der Welt. Wie eine Welle.
 
Wie konnte das passieren? Wut, Hass, Lügen, Gewalt, Egoismus, Kriege, Morden, Meinungsdiktatur, Nationalfaschismus, Fanatismus, Terror und viele weitere lebensverachtende Bewegungen. Der Albtraum einer Zivilisation, die aus purer Beschränktheit die Menschenrechte und damit sich selbst zerstört.
 
Es zieht seine Kreise in vielen Ländern der Welt. Wie eine Welle.
 
Kommt noch eine ~ ~ ~ ?
~ Erkenntnis ~ gewinnen ~
 
Ansonsten dreht sich die Hölle weiter, überall auf Erden.

Videoclip "Wert des Lebens - Value of life"

 
B.J. Antony - 1996
Think in ~
Ei-Termpera auf Holz
80 x 100 cm

 
 
Wenn sich wirklich einer mal die Mühe machen würde aufzuzählen, was alles in dieser menschengemachten Welt an furchtbarem Wahnsinn geschieht und dies alles Buch um Buch aufschreiben wollte: er würde wohl mehrere Leben brauchen. Verflixtes Problem.
 

Video #meetoo - late on
 
B.J. Antony - 1980
woher wir kommen, wohin wir gehen...
Öl-Ei-Tempera Mischtechnik
90 x 120 cm
 

 
Das Leben an und für sich und überhaupt ist verdammt einmalig und schön – keine Frage!
 
Das Tabuthema, immer wieder gern in den Fokus gesetzt: der Tod. Talk-Shows, Magazinspalten, Dokumentationen, Gesprächsrunden, Philosophie und Religion, Religion, Religion, Kunst und Wissenschaft, Ärzte, Anwälte, Psychologen, Friseure und leider auch Sozialpädagogen – ein gewaltiges Theater, halt so eine Art Beruhigungstherapie. Vernünftig?
 
Eigentlich ist es ganz einfach und stimmt den wahren Optimisten zuversichtlich: schlimmer als hier in diesem Leben kann es kaum werden. Nee!?! Wie denn? Die Welt ist ein riesiges Irrenhaus, wie im Verlaufe der Jahrhunderte schon des Öfteren in den seltenen lichten Momenten einer vernunftbegabten Spezies herausgefunden; was aber am allgemeinen Zustand nichts ändert. Das Rad der Geschichte dreht sich emsig weiter.
 
Die Menschen vergeuden ihre meiste Energie damit, sich die Hölle auf Erden zu schaffen. Quatsch? Na denn kiek Dir mal um…
Das Wissen ist da, doch es wird verdrängt, sonst wäre es wahrhaftig nicht auszuhalten. Wer nicht nachdenkt, hat es besser.
 

Video "Future - spät dran"
 
B.J. Antony - 1993
Why - - - ?
Öl-Ei-Tempera Mischtechnik
80 x 100 cm
 

 
Menschen sind seltsam komische Wesen. Sie führen Kriege, bringen sich gegenseitig um und dann machen sie Filme, Bücher, Kunst über ihre eigenen Grausamkeiten, die sie hoch gelobt mit Preisen auszeichnen. Gleichzeitig und immer wieder geht das Morden weiter. Oder sie bescheißen einander, beuten einander aus, unterdrücken, kontrollieren, machen sich gegenseitig das Leben schwer aus purem Egoismus oder Dummheit. Alles festgehalten in preisgekrönten Werken, die von Milliarden von Menschen gesehen und bestaunt werden. Rühmlich. Toll! Super! Megakrass! Beifall!!! 666 – die Zahl des Menschen…


Video „Wert des Lebens“
 

B.J. Antony - 1989

666 - zweite Vision

Öl-Ei-Tempera

120 x 90 cm


 

Hier auf dem Planeten Erde, auf dem ich mich momentan befinde, werden keine UFOs landen, hier ganz bestimmt nicht. Jedem wird einleuchten, dass es einer hohen Menge an Intelligenz bedarf, mit einem Raumschiff durch die Galaxien zu fliegen und dann auf die Erde zu stoßen. Diese Intelligenz wird sicher in der Lage sein, diesen Planeten von ferne zu scannen und feststellen, dass es dort nicht ein Fünkchen vernunftbegabtes Leben gibt. Überall Kriegsherde, die sich als Krone der Schöpfung verstehenden Lebewesen verwenden einen großen Teil der Energie darauf, sich gegenseitig umzubringen. Egoismen zwischen Nationen, Ethnien, Religionen, Verwandten, Menschen überhaupt. Sie lügen und betrügen, handeln völlig irrational nur des eigenen Vorteils oder des Vorteils der eigenen Gruppe wegen. Ohne Sinn und Verstand benutzen sie ihre technischen Fortentwicklungen wiederum, um sich gegenseitig zu übervorteilen oder umzubringen. Sie vermehren sich unbändig und automatisieren immer mehr Arbeitsabläufe, so dass eigentlich immer weniger Menschen für ihre Arbeiten gebraucht werden. Die Überbevölkerung drängt inzwischen mehr und mehr von dem ursprünglichen Leben und der Artenvielfalt zurück, das natürliche Gleichgewicht des Planeten gerät aus den Fugen. Und sie schreien: „Klimawandel!“, doktern sinnlos an den Symptomen herum, ohne die Ursache zu sehen: sie selbst. Wachstum. Wachstum. Wachstum. Da steht sie nackt, die wachsende Weltbevölkerung.
 
UFO scannt und das Ergebnis steht fest: kein intelligentes Leben. Im Gegenteil, da steht RIESENÄRGER mit der Krone ihrer Schöpfung auf deren Stirn geschrieben. Zukunft? (Denen ist nicht zu helfen, die wollen es nicht anders…) Nichts wie weg!! Und ja keine Spuren hinterlassen…


 
Video "future - late on"
 
B.J. Antony - 1986
Sonnenaufgang zwischen Leuchtturm und Flugballon – oder der Gang der Ideen
Öl-Ei-Tempera Mischtechnik
80 x 60 cm
 


 
Traurig aber wahr: den asozialen Netzwerken wie facebook, Twitter, WhatsApp, Instagram und Co. ist es immerhin zu verdanken, dass sie deutlich wie niemals zuvor aufzeigen, wes Geistes Kind ein Gros der Menschen ist: primitiv, aggressiv, rücksichtslos, egozentrisch, dumm, verführbar, leichtgläubig, hirnlos, böse, gewalttätig, verständnislos, verlogen, gierig, hasserfüllt, beschränkt, verantwortungslos, armselig, fanatisch, blindwütig, rechthaberisch, perfide, denunzierend, diffamierend, brutal, manipulativ, lärmend, größenwahnsinnig und ohne eine Spur von Intelligenz, Vernunft oder Einsicht.

Video "future-late on"
 
B.J. Antony - 1990
Der Schrei - oder der Weisheit letzter Schluss...
Ei-Tempera auf Öl
80 x 100 cm

 
 

(Zustand, bei dem die Anzahl der Lebewesen die ökologische Tragfähigkeit ihres Lebensraums überschreitet)

 
Das größte Problem ist nicht das Klima.
 
 
Massentierhaltung, Massentourismus, Massenproduktion, Müllberge, Umweltverschmutzung, Verkehrsinfarkt, Ressourcenverbrauch, Energiebedarf, Monokulturen, Luftkontamination, Plastikmüll, Wasserknappheit, Verstädterung, Ausbeutung der Natur, Waldrodungen und so weiter und so fort bis zum Erderschöpfungstag.
 
Überbevölkerung.
 
Es wird in einem fürchterlichen Gemetzel enden, wenn die Menschen sich nicht in den Griff bekommen.
 
Sicher ist das verdammt unpopulär. Diese ganze Klimakosmetik, da werden nur oberflächlich Löcher geglättet und unten in der Wurzel gärt es weiter. Die Anzahl der Menschen muss dringend reduziert werden. Geburtenkontrolle. Ein Aufschrei. Wieso eigentlich werden immer noch Eltern mit Kindern finanziell bevorzugt und bezuschusst? Kinderlose sollten gefördert werden. Die Übergangszeit mit der Alterspyramide wird schwer, selbstverständlich. Aber lieber jetzt die Bremse ziehen, als voll gegen die Wand fahren. Die Menschen zusammen sollten genügend Energie, Intelligenz, Wissen haben, um diese Aufgabe zu lösen. Klimaneutralität, Windräder, Wasserstoff, E-Autos, vegane Ernährung und all die Maßnahmen allein lösen nicht das Grundproblem: den endgültigen Erderschöpfungstag, weil dieser Planet die Milliarden und Abermilliarden von Menschen nicht mehr versorgen kann. Der Kampf um die Ressourcen hat bereits begonnen. Also konzentriert nachdenken.
Siehe oben:
 

 Videoclip "Wert des Lebens" - Value of life
 
B.J. Antony - 1988
Mutter Erde verblutet an ihren Kindern
Öl-Ei-Tempera-Mischtechnik
90 x 120 cm

 
 
 
#fridays for future?
Lust auf einen kleinen Videotrip?
 
 
4:56 Min.
Paintings, photos, video and music created by B.J. Antony
 
Eigentlich gibt es zu diesem Film nichts zu sagen, weil einerseits die Bilder für sich sprechen, andererseits keine Beschreibung ausreichen würde. Aber gut, wenigstens verkürzt: anhand einer Geschichte von gemalten Bildern aus den 1980-er und 90-er Jahren wird reflektiert, wie wenig sich in den letzten Jahrzehnten geändert hat, ob Ausbeutung und Zerstörung der Natur, Aushungern von Afrika, Plünderung der Ressourcen, Kriege oder Gewalt, Habgier und purer Egoismus. Wie ein roter Faden zieht sich dieser Wahnsinn durch die Geschichte der Menschheit, immer weiter, immer mehr und mehr. Nun in den 2020-er Jahren scheinen Menschen die Konsequenzen endlich zu erkennen, aber es geht ihnen gar nicht um Mutter Erde, sondern vor allem um die Rettung der eigenen Spezies. Dabei wird eins geflissentlich übersehen: die Überbevölkerung auf diesem Planeten. Daraus resultiert eine Wurzel des heutigen Elends: Energiebedarf, Rohstoffknappheit, Massentierhaltung, Massentourismus, Müllproblem, Verkehrsinfarkt, Verteilungskriege und und und. Jeder vermag es für sich weiter zu denken… 
 

#metoo ?
 
 
Lilith - die Erdgeborene
B.J. Antony, 1986, Mischtechnik, 80 x 60 cm
 
„Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie als Mann und Weib.“
(1.Buch  Moses, 1:27)
 
Die älteste biblische Darstellung der Schöpfungsgeschichte berichtet, dass Gott den ersten Mann und die erste Frau zur gleichen Zeit aus der Erde erschuf. Adam und Lilith. Allerdings hat sich der zweite Schöpfungsbericht, in dem die Frau aus Adams Rippe hervorgebracht wurde (vergl. 1. Buch Moses, 2:18 – 25), in den christlichen und anderen, patriarchalisch bestimmten Religionen durchgesetzt.
 
Lilith war die erste Frau der Schöpfungsgeschichte. Sie war die Menschin, ebenso aus Erde gemacht wie Adam. Sie fühlte sich ihm gleichgestellt, doch er weigerte sich, ihre Gleichheit anzuerkennen. Lilith, entschlossen, ihre Unabhängigkeit und Würde zu bewahren und Einsamkeit über Unterwürfigkeit zu stellen, verließ Adam und den Garten Eden.
 
So war Adam wieder ohne Gefährtin und Gott schuf ihm eine Neue nach seinen Wünschen. Eine, die ihm zu Gefallen sein sollte, und sie wurde bezeichnenderweise aus seiner Rippe geformt.
 
Eva entsprach dem Mann in ihrem Wesen und ist bis heute akzeptiert als Frau, die dem Mann zur Seite steht. Mythologisch und historisch wurde sie aus gutem Grunde niemals derart geächtet wie Lilith. Lilith lebte indessen nur negativ beibehalten (z.B. als Dämonin, die Männer verführt oder Frauen und Kindern schadet, die gebären oder geboren werden…) und ansonsten weitgehend verbannt aus dem Bewusstsein der männlich dominierten Religionen wie Judentum, Christentum, Islam.
 
#metoo ?
 
Dazu ein kleiner Videotrip aus der Vergangenheit in die Zukunft im PARADOX Video Kanal:
 
Videoclip #metoo
 
3:59 Min.

Paintings, photos, video and music created by B.J. Antony

 
Wenn ich schon mal die Gelegenheit habe, wenigstens kurz ein paar Worte zu dem Videoclip: ENDLICH beginnt sich die Position der Frau in dieser Welt zu wandeln. Als ich die Bilder, die in diesem Film zu sehen sind, gemalt habe, war das längst nicht so selbstverständlich. Im Grunde genommen reden wir von Jahrhunderten, in denen Frauen von Männern in einer Art und Weise behandelt wurden und werden, die ich von Jugend an nicht verstanden habe und bis heute nicht akzeptieren kann. Es ist kaum zu glauben, wie langsam und zäh manche Entwicklungen im menschlichen Leben sind, die von der Vernunft her doch eigentlich völlig einfach sein sollten. Von daher hatte ich gar nicht erwartet, dass ich noch so etwas wie #meetoo erleben würde. Es ist immer ein ANFANG… !!!